II WAS AUCH IM WELTRAUM

STAND HÄLT MUSS ROBUST,

VERLÄSSLICH, ERGIEBIG UND

LANGLEBIG SEIN

 

 

 

   

 

Solarzellen wandeln Sonnenstrahlung in elektrische Energie um – ohne Antriebsenergie, ohne Abfall, Lärm oder Abgase. Solarzellen bestehen aus Halbleitern, wie sie bei der Herstellung von Computer-Chips verwendet werden. Diese Halbleiter erzeugen unter Licht Elektrizität. Der Strom wird durch metallische Kontakte gesammelt. Der erzeugte Gleichstrom kann mit Hilfe eines Wechselrichters in Wechselstrom umgewandelt und so auch direkt ins öffentliche Elektrizitätsnetz eingespeist werden. Als Halbleiter wird in den meisten Fällen Silizium verwendet, das nach Sauerstoff zweithäufigste Element der Erdkruste.

 

Die Lebensdauer und Wirkungsgrade - auch bei diffusen Lichtverhältnissen oder nicht perfekten Einstrahlungswinkel der Sonne - von Solarmodulen haben sich stetig weiter entwicklt. Die ausgereiften Herstellungsverfahren und die Qualität der eingesetzten Materialien sind so gut, dass beispielsweise bei Glas-Glas Solarmodulen mit einer Lebensdauer von über 50 Jahren gerechnet werden kann. Solaranlagen sind deshalb auch für institutionelle Investoren äusserst interessant.

 

Intelligente dezentrale Solarlösungen mit nachhaltiger Wirtschaftlichkeit (höchstmögliche Eigenverbrauchsanteile) und ganzheitlicher Ökologie sind einer der Schlüsselfaktoren für das Gelingen der Energiewende. Gut für Sie und wichtig für unsere Klimazukunft.